Maike Wehmeier

Maike Wehmeier arbeitet als Rolferin in Mannheim mit dem Fasziengewebe des Körpers

Certified Rolferin™

 

bis 2019 war ich als Schauspielerin tätig. Zur Schauspielerei kam ich über den Tanz:

Die Freude an der Bewegung, in der Verbindung mit dem Raum im Kontakt mit anderen Tanzenden.

In meiner Bühnentätigkeit habe ich den Körper nicht nur als Instrument des Ausdrucks kennengelernt, sondern auch als eine Quelle der Inspiration, als ein sicheres Zuhause und als Ursprung von Authentizität. 

Genau dieses Erleben verlor sich jedoch phasenweise im alltäglichen Berufs- und Privatleben. Wer kennt das nicht...

Während meines Grundstudiums der Psychologie Mitte der 90er Jahre kam ich in Kontakt mit verschiedenen Körpertherapiemethoden wie Bioenergetik und der Grinberg-Methode.

Hier in Mannheim habe ichdas Rolfing kennengelernt.

Für mich übertraf es die Vorerfahrungen mit den anderen Methoden.

Die 10 Sitzungen des Rolfings habe ich sowohl stabilisierend als auch befreiend erlebt.

Durch diese tiefgreifende Methode wurden Entwicklungsprozesse entscheidend gefördert.

Sie gab mir die Freiheit aus alten Mustern herauszutreten und zu wachsen.

Daraus entstand der Wunsch, diese Methode selber zu erlernen, um andere zu unterstützen.

So begann ich 2016 meine Ausbildung als Certified Rolfer™.

Während der Ausbildung an der European Rolfing Association durfte ich von erfahrenen und internationalen Rolfern wie France Hatt, Kathrin Grobelnik, Konrad J. Obermeier, Giovanni Felicioeni, Harvey Burns, Thoas Heinrich und Pierpaola Valpones die Technik des Rolfings in ihren verschiedenen Qualitäten der Berührung, der Funktion, der Struktur und Sichtweise auf den Körper erlernen.

Durch die Ausbildung hatte ich noch einmal die Gelegenheit, den eigenen Körper auf einer tieferen Ebene des Wahrnehmens neu zu erleben und diese Erfahrungen zu integrieren.

Rolfing half mir, bei mir zu sein. Im Spüren und im Kontakt mit der Welt.

Die Entwicklung über und mit dem Körper durch das Rolfing ist lebenslang möglich. Sie ermöglicht uns mehr Leichtigkeit und Freiheit im Bewegungsablauf, höhere Aufmerksamkeit und Effizienz im Umgang mit den sich wiederholenden Bewegungen wie Sitzen, Gehen und Stehen - und den Hürden, die dabei auftreten können. Außerdem schenkt uns dieser Prozeß Lebendigkeit in Begegnungen, Energie und Kraft im Alltags- und Berufsleben sowie Präsenz im Moment.