Das Bindegewebe bildet in unserem Körper eine Art Netzwerk, das diesen von Kopf bis Fuß durchdringt und ihm dabei Halt und Form gibt. Jede einzelne Struktur, jeder Muskel, jeder Knochen und jedes Organ ist von einer dünnen aber sehr zähen Hüllschicht aus Bindegewebe - einer sogenannten Faszie - umgeben. Diese Faszien unterteilen den Körper im Inneren in ein System aus in sich abgeschlossenen Kammern. Durch die Faszien sind alle Strukturen unseres Körpers gewissermaßen miteinander verkettet. Zusätzlich ist der Körper als Ganzes von einer Bindegewebshülle umgeben, der Körperfaszie. Zusammengenommen bilden die Faszien ein endloses, dreidimensionales Hüllensystem, das sogenannte Fasziennetz. Wir können uns dieses System aus Hüllen als ein eigenständiges Organsystem vorstellen. Würden wir alle inneren Organe, Muskeln, Knochen, usw. mit Ausnahme des Bindegewebes aus dem Körper entfernen, bekämen wir ein vollständig ausgeformtes, dreidimensionales Abbild des Körpers. Aufgrund dieser formgebenden Eigenschaft nannte Ida Rolf das Fasziennetz auch das Organ der Form.

Da das Fasziennetz bis in den letzten Winkel unseres Körpers reicht, ist es das ideale Medium für eine Behandlungsmethode, die den gesamten Körper im Blick hat. Im Fasziennetz liegt die Erklärung für das von Ida Rolf beobachtete Phänomen, dass eine Behandlung an jeder beliebigen Stelle im Körper auf den gesamten Körper wirken kann.

Faszien

                  Rolfingpraxis Maike Wehmeier     N7/16b     68159 Mannheim     mail@rolfing-im-quadrat.de